Der Bundeskanzler hat in einem Interview der BILD Zeitung vom 06.04.01 zum Thema Konjunkturkrise und Arbeitslosigkeit folgendes gesagt:

“Im letzten Jahr der Regierung Kohl gab es in Deutschland 4,8 Mio. Arbeitslose, vergangenes Jahr waren es eine Million weniger“


Diese Aussage ist in jeder denkbaren Hinsicht falsch und irreführend.

Im Durchschnitt des Jahres 1998 betrug die Zahl der Arbeitslosen 4.279.288 und im Durchschnitt des Jahres 2000 3.888.652. Das sind 390.336 weniger. Bezogen auf den Monat der Regierungsübernahme sehen die Zahlen wie folgt aus:

Oktober 1998 3,9 Mio.
Oktober 2000 3,6 Mio.

Bezogen auf den Dezember der Vergleichsjahre

Dezember 1998 4,2 Mio.
Dezember 2000 3,8 Mio.

Es handelt sich in allen Fällen um einen Abbau von max. 300-400.000 Arbeitslosen im 2-Jahres-Vergleich und nicht wie vom Bundeskanzler behauptet von 1 Million. Wenn man dann noch weiß, dass sich die Arbeitslosenzahlen allein aus demographischen Gründen jährlich um 200.000 verringern, so ist ein wirklicher Abbau von Arbeitslosigkeit nicht erfolgt.

Wenn der Bundeskanzler nun von 1 Million weniger Arbeitslosen spricht, täuscht er bewusst die Öffentlichkeit oder er weiß nicht wovon er redet.


Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
6
7
8
9
11
12
13
14
15
17
19
22
23
24
25
26
28
30

FOLGEN SIE UNS AUF

70 Jahre Mittelstandsvereinigung NRW

festschrift

Der neue Mitgliedschaftsantrag 2019 ist da!

Mitgliedsantrag 2019 Titelseite

22. Mittelstandstagstag der MIT NRW im Phantasialand/Quantum

Einladung final page 001

"NRW geht schneller" - Beschluss des 21. Mittelstandstages der MIT NRW

Hangar luftseitig

Wirtschaftspolitischer Ländervergleich

17 05 04 Wechsel Ländervergleich April 2017