Hendrik Wüst MdL: Keine automatische Erhöhung des Mindestlohns

Anlässlich ihrer jährlichen Tagung fordern die wirtschaftspolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen von CDU und CSU Änderungen am Mindestlohngesetz.

So sollen z. B. Praktika innerhalb des Studiums unabhängig von ihrer Dauer vom Mindestlohn ausgenommen bleiben.

Zudem sollen die künftigen Anpassungen des Mindestlohns nicht automatisch sondern unter Beteiligung der Tarifpartner erfolgen. Hendrik Wüst, Landesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung in NRW, der an der Tagung teilnahm, erklärt hierzu: "Die Erhöhung des Mindestlohns darf nicht automatisch erfolgen. Die Mindestlohnkommission der Tarifpartner muss die negativen Effekte in einzelnen Branchen im Auge haben. Es darf kein schleichendes Herausdrängen immer größerer Personengruppen aus unteren Lohngruppen in die Arbeitslosigkeit geben."

Die Tagung findet auf der Wartburg und im Opelwerk im thüringischen Eisenach unter Vorsitz des wirtschaftspolitischen Sprechers der CSU-Fraktion im bayrischen Landtag, Erwin Huber, statt.

 


FOLGEN SIE UNS AUF

Termine

19. Februar 2020
Einladung und Tagesordnung haben Mitglieder des Gremiums erhalten.

02. März 2020
inladung und Tagesordnung haben Mitglieder des Gremiums erhalten.

05. März 2020
Besichtigung Möhren Brocker + Diskussion mit Hendrik Schmitz MdL und Dr. Stefan Berger MdEP

Impressionen Mittelstandstag 2019

191116rr DSC8435

70 Jahre Mittelstandsvereinigung NRW

festschrift

Der neue Mitgliedschaftsantrag 2019 ist da!

Mitgliedsantrag 2019 Titelseite